Die Ausbildung zum Rettungshundeteam beginnt mit einem Schnupperkurs für Mensch und Tier. Hier können Sie unsere Ausbilder und Ihre zukünftigen „zwei“- und „vierbeinigen“ Teammitglieder in aller Ruhe „beschnuppern“ und sich einen ersten Eindruck über die Arbeit in unserer Staffel verschaffen.

Zu dieser „ersten Stunde“ sollten Sie auf alle Fälle das Lieblingsspielzeug Ihres Hundes und ein paar „Leckerlies“, auf die Ihr vierbeiniger Freund besonders „abfährt“, mitbringen – er lernt schließlich viele neue Artgenossen und auch deren Zweibeiner kennen; da schadet es nie, auf etwas Bekanntes zurückgreifen zu können!

Wenn Ihnen dieser gemeinsam verbrachte Nachmittag/Abend gefallen hat, gliedert sich eine Probezeit, die in der Regel 6 Monate dauert, an. So können Sie in aller Ruhe prüfen, ob Ihnen die caritative Arbeit in unserer Staffel zusagt und ob diese Art der Ausbildung auch den Bedürfnissen Ihres vierbeinigen Freundes entspricht!

Auch wir werden in dieser Zeit die Eignung Ihres Hundes sowie „seines“ zweibeinigen Gefährten beurteilen und behalten uns das Recht vor, ungeeignete Hundeführer nicht in unsere Staffel aufzunehmen.

Idealerweise ist Ihr Hund zu Beginn der Ausbildung nicht älter als 3 Jahre, gut sozialisiert und hat ein „Stockmaß“ zwischen 40 und 60 cm. Welpen und Junghunde lernen „leichter“; größere bzw. kleinere Hunde könnten sich auf Grund ihres Körperbaus in der Flächensuche einfach zu schnell verausgaben. 

Aber auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel und in der Hundeausbildung entspricht nichts dem Standart!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sie möchten Rettungshundeführer oder Suchgruppenhelfer bei der RHS-Zollernalb werden? Dann treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Sie!